Skischule Karl Maier - Rauris - Historisches

Erfahren Sie wer die ersten Skier nach Rauris gebracht hat (vor schon mehr als 125 Jahren), warum also Rauris eine der Wiegen des Skisportes in Österreich ist, wie lange es mit den alten Holzskiern gedauert hat, vom Hohen Sonnblick (3106 m) herunterzufahren, und vieles mehr.

Über 110 Jahre Skiunterricht in Rauris

Wilhelm Ritter von Arlt brachte den Skisport nach Rauris.

Anlässlich einer 1886 gemeinsam mit dem Goldbergwerksbesitzer Ignaz Rojacher unternommen Studienreise nach Falun in Schweden brachte er die ersten Ski nach Rauris.

Daher gibt es Skilauf in Rauris schon über 125 Jahre. Dazu fand auch im Winter 2006/07 ein grosses Fest statt. -->LINK zu 120-Jahre-Skilauf-in-Rauris

Wilhelm von Arlt führte 1894 auch die weltweit erste Besteigung eines Dreitausenders (Sonnblick 3106 m) mit Skiern durch.

Für die Abfahrt vom Gipfel des Berges (3106 m) nach Kolm-Saigurn (1600 m) benötigte er 32 Minuten. Am 17. April 1895 bewältigte er die gleiche Strecke sogar in nur 15 Minuten. Zweifellos eine der großartigsten Leistungen der Frühzeit des alpinen Skifahrens.

 

Bald bildete sich am Fuße des Sonnblicks rund um den skibegeisterten Ritter von Arlt eine überzeugte Gemeinde von Ski-Fans.

Die Skiausrüstung war noch sehr "rustikal":
Holzbretter ohne Kanten, an der Spitze konisch zugeschnitten und aufgebogen. Für den Aufstieg gab es das "Steigwachs", für die Abfahrt das "Gleitwachs."

Lawinen, Gletscherspalten, Selbstüberschätzung und Wetterumbrüche waren die gefährlichsten Feinde im hochalpinen Gelände.

Schließlich fand im März 1902 der "1. Rauriser Skikurs für Bergführer" statt und markierte den Anfang der 110-jährigen Tradition des Skiunterrichtes im Raurisertal.

Und in dieser Tradition werden Sie auch heute noch von der Skischule KARL MAIER mit Sicherheit und Freude im Skifahren unterrichtet.